Neuzugang

Wenn man mich vor 9 Wochen gefragt hätte was ist wenn Attila stirbt, wäre meine Antwort gewesen, dass ich erstmal Zeit benötige um das zu verarbeiten. Gut, letzteres stimmt immer noch aber womit auch ich nicht gerechnet hatte, ohne Hund geht es nicht. Irgendwie fehlt etwas, auch wenn ein neuer Hund nie Atti sein kann, so ist man doch abhängig von so einem Trottel und ich fing zuerst mal an im Internet zu recherchieren, ob es nicht eine junge Deutsche Dogge im Tierheim oder bei Hilfeorganisationen gibt. Attila war ja damals ein Jahr und acht Monate alt als er zu uns kam. Einen hatte ich auch bei der Dobermann Nothilfe gefunden, der war dann aber auch schnell weg und so fing ich an die Züchter abzugrasen und wurde dann bei Deutsche Doggen vom Edersee fündig. Dort angerufen und einen Termin vereinbart. Was soll ich sagen, wie kann man in einem Haufen von 8 Welpen (4 Hündinnen und 4 Rüden) stehen und nicht sagen ich möchte einen? Da wir einen Rüden wollten und zwei schon vergeben waren mussten wir also nur noch zwischen Zweien auswählen, was aber auch nicht einfach war. Beide wären in Frage gekommen. Caro war erst bei dem mit dem grünen Halsband und ich bei dem mit dem braunen Halsband). Wir haben uns dann auf den mit dem braunen Halsband geeinigt, allerdings gab es bei keinem ein Ausschlusskriterium. Die Mama und die Oma der Welpen waren ebenfalls vor Ort, zwei wahnsinnig tolle Deutsche Doggen (muss nicht erwähnen, die hätte ich auch noch mitnehmen können, aber natürlich waren die nicht zu haben 😁) und so…

Ich darf vorstellen:

Quintus vom Edersee

Quintus vom Edersee Quintus vom Edersee

Zum Glück habe ich Urlaub, der kleine Rabauke kann einen ganz schön beschäftigen wenn er nicht gerade schläft. Weitere Infos folgen…

Aus dem aktuellen Q-Wurf sind übrigens noch zwei Welpen zu haben, wer also schon mal eine Deutsche Dogge hatte und gerade auf der Suche ist sollte sich die mal anschauen.

et Biedl