Geburtstag

EIner in diesem Haushalt hat ja heute sozusagen Geburtstag. 11 Wochen ist QvE jetzt alt. Was seine Terrorattacken angeht haben wir unsere Strategie verändert, da er kaum aus seinem Wahn zu holen ist. Ok, wer mal einen Welpen hatte kennt das und wirklich außergewöhnlich ist das nun auch nicht. Welpen neigen nun mal zur Übertreibung. Das Blöde ist, wenn alles normal läuft hat man nicht so häufig Welpen und muss immer erst herausfinden wie man den kleinen Racker wieder herunter holen kann. Caro kam jetzt auf die Idee das mit Klickertraining zu machen und ein Stückweit scheint es schon zu funktionieren. Reagiert er auf “aus” oder lässt sich mit einem Spielzeug ablenken, “klack” und Leckerli rein. Passt eh gerade prima, da wir seine Futtermenge erhöhen wollten und das jetzt so über den Tag verteilen. Ansonsten schläft er die erste Hälfte des Tages sehr gut, danach wird es dann mit zunehmender Hitze schwierig und Abends ein Debakel. Heute Morgen dann auch noch verschlafen! Um 6:40 Uhr aufgewacht mit einem Mist, QvE muss raus und nun ist es wahrscheinlich zu spät. Der Blick auf QvE’s Bett und ihn nicht gesehen, auch so kann man ganz schnell wach werden. Aus dem Bett heraus die Umgebung abgescannt und siehe da, vor dem Schrank kauert QvE während er genüsslich an meinem Schuh herum kaut. Erleichterung macht sich breit, ich richte mich etwas auf und QvE merkt: ER IST WACH! Ein blauer Blitz im Raum und QvE liegt genau in der No Go Area! Im Wasserbett, mit 16 KG Hund auf einem Arm liegend, der einen hektisch abschleckt wird es schwierig sich zu befreien. Nach erfolgter Rettungsmission raus mit ihm und erstmal eine Inspektion im Schlafzimmer durchgeführt. Auch heute keinerlei Unfall zu entdecken. Bis auf eine kleines Bächlein und ein bisschen erbrochenes am zweiten Tag ist also im Schlafzimmer noch nie etwas passiert. Ansonsten mal ein Bächlein im Wohnzimmer, eines in der Küche und eines im Flur wenn wir nicht schnell genug waren und eines auf dem Sofa (es kam Besuch und der kleine Frazz hat tatsächlich in seiner Freude ein bisschen gepinkelt). Die letzten zwei oder drei Tage gar nichts und er meldet sich jetzt auch wenn er raus muss. Leider bellt er nicht, er geht aber zur Tür und ist etwas hektisch woran man gut merkt, der muss mal. Ich hätte mit mehr Problemen gerechnet und kenne das auch anders. Von daher ein großer Erfolg. Das schöne ist, das Welpen sehr schnell lernen und QvE ist in manchen Dingen sehr früh dran und entwickelt sich sehr gut und da kommen wir wieder zum Problem der Größe. Erreicht man schnell die Lernerfolge und hat einen Welpen in der Größe, muss man höllisch aufpassen ihn nicht zu überfordern. 11 Wochen ist halt immer noch ein Baby. Sein zweiter Besuch in der Kneipe war überaus Erfolgreich. Von der Ängstlichkeit als er das erste mal durch den dunklen Flur musste war nichts mehr zu spüren. Tür aufgeschlossen und zack rein, als würde sie schon immer zu seinem Revier gehören. Am Nachmittag sind wir dann mal wieder raus auf den Hof, Quintus zur Tür raus und von gegenüber sieht ihn der Riesenpudel (10 Monate alt) der Nachbarn und bellt freudig. Quintus wieder ängstlich ohne Ende läuft erst mal wieder ins Haus. Also locke ich ihn raus und zum Türchen, wo er dann Alvin sehen kann. Auf der einen Straßenseite ein winselnder und bellender Riesenpudel, auf der anderen ein winselnder Welpe. Ok denke ich, dass wäre erledigt und schwupps steckt Alvin zur Hälfte auf der Straße und zur anderen auf dem Hof. Immerhin weiß man jetzt dass er durch die Gitterstäbe des Zauns passt. Also mussten wir eine Riesenpudel Rettungsaktion starten. Während ich seine vordere Hälfte gesichert habe wurde er dann vorsichtig von hinten durch geschoben und zum Glück ging alles gut. Noch 1,5 Wochen und dann hat QvE seine letzte Impfung, danach können wir die zwei dann auch mal vorsichtig zusammenbringen (da war was mit Baby…). Auch wenn er bis dahin in der gleichen Gewichtsklasse spielen dürfte so ist er geistig doch noch weit unterlegen…

Quintus vom Edersee

et Biedl


Siehe auch