Müll

Im wahrsten Sinne des Wortes geht es mal um Müll. Mit einem Hund im Haus ist man ja dann doch ein bisschen zu Fuß unterwegs. Um genau zu sein, seit einigen Jahren jeden Tag und eines geht einem so langsam wirklich auf den Senkel. Eine Standardstrecke die ich mit Attila gegangen bin und jetzt auch mit Quintus gehe, wird meist genutzt um vom Einkaufszentrum nach Marburg zu kommen (oder eben anders herum). Soweit nichts besonderes. Vor nicht allzu langer Zeit lag dann hin und wieder mal ein Papier oder eine Verpackung am Rand rum und das war es. Mittlerweile kann man schon fast in Zentimetern von einer Plastikverpackung bis zur nächsten rechnen. Es ist ja nicht gerade so, dass da nicht mal mindestens zwei Mülleimer auf der Strecke stehen. Was Quintus angeht, der nimmt natürlich alles erstmal dankbar in den Mund, hört aber auf ein Pfui und lässt es dann wieder fallen, worauf er ein Leckkerchen bekommt. Ich schätze mal ich muss mir bald einen Bollerwagen kaufen, um auf dem Hinweg genügend Leckerchen mitnehmen zu können und auf dem Rückweg den vollgefressenen Hund nach Hause ziehen zu können.

et Biedl