Fight

Jetzt habe ich mich ja hinreichend über diese %“%$%§( Junghunde ausgelassen und schwupps selbst die “Kriegserklärung” von Quinny bekommen 😡 . Die letzten Tage immerhin zwei Vorfälle aus dem Lager geht mal überhaupt nicht. Zuerst bei einem Familienbesuch. Da Quinny ja nun mal ein 7 Monate alter Depp ist musste er neben mir am Tisch liegen, mit einer Leine dran um zu verhindern, dass er voller Freude und mit junghundtypischer Trotteligkeit ein Kind umreißt. Währenddessen hat er genüsslich auf einem Knochen rumgekaut und sich die Leine um seine Pfote gewickelt. Ich will ihn also entwirren, mit dem Effekt, dass Quinny denkt ich wollte seinen Knochen und nach meiner Hand schnappt und knurrt. Fehler Nummer 1 mein Freund!!! Gestern dann beim Spaziergang findet er in einem unachtsamen Moment von mir einen ca. 1,5m langen dicken Stock und will damit im Maul Gas geben. Jetzt bin ich nicht so der Freund von Stöckchen, da sich Hunde damit auch ziemlich schwer verletzen können. Will ihm den Stock abnehmen und er schnappt nach meiner Hand. Fehler Nummer 2 mein Freund und den Bogen eindeutig überspannt!!! Ich muss gestehen, er hat meine Hand bei Fehler Nummer 2 erwischt, aber nicht so fest gebissen, dass er Spuren hinterlassen hätte. Das zeugt schon mal davon, dass er nicht bis aufs Blut verteidigen wollte. Vielmehr scheint er in manchen Situationen plötzlich der Meinung zu sein, er kann es mit mir machen und mein Verhalten reglementieren. Ein typisches Verhalten, man kann es ja mal ausprobieren da man der König der Welt ist. Deutet allerdings darauf hin, dass in unserer Kommunikation was schief läuft. Jetzt weiß ich natürlich selbst, dass ich nicht gerade der Held der Konsequenz bin. In manchen Situationen ist es mir schlichtweg egal und manchmal lasse ich mich auch übertölpeln, weil ich nicht genügend aufgepasst habe. Bei Quinny, der schon von Anfang an am Besten in der Kategorie Rüpel untergekommen ist, ein ziemlich derber Fehler. Da ich nun sauer bin, habe ich plötzlich den liebsten Hund auf der ganzen Welt, der mir auf Schritt und tritt folgt und sich anbiedert wo immer sich die Möglichkeit bietet. Also eine doppelt gefährliche Situation. Eine Dogge kann man schlecht komplett ignorieren, das wäre für sie wie schlagen und einlullen darf man sich schon gar nicht lassen. Also muss das verschärfte Programm ausgepackt werden und ich muss so lange zu 100% konsequent sein bis es wieder passt. Sein normales Essen kann ich ihm immerhin noch wegnehmen (gleich erstmal getestet 😁 ), von daher ist noch nicht alles verloren. Wäre ja auch noch schöner…

et Biedl


Siehe auch