Supi

Teil 1
Teil 2 Teil 3

jetzt ist es gerade mal 5 Tage her,dass Quinny mir den Krieg erkärt hat und schon ist es scheinbar wieder vorbei. Ist es natürlich nicht wirklich, denn einen tollen Hund bekommt man meist nicht ohne Mühe. Aber zumindest haben wir scheinbar ein paar Dinge wieder gerade gerückt. Wärend ich die Zeilen schreibe, hat sich Quinny unbemerkt (wie auch immer er das hinbekommen hat) unter den Tisch gerobbt und liegt schlafend auf meinen Füßen. Also so wie es sein soll. Und keinerlei Versuche mehr nach meiner Hand zu schnappen um mich zu Maßregeln. Das bedeutet aber nicht, dass er plötzlich auf’s Wort hört. Ist und bleibt halt eine Dogge und von daher wird eben gerne mal in Frage gestellt und diskutiert. Kannste haben Kumpel 😁 Heute Morgen hatte ich dann auch gleich mal vom Größenwahn besessen die Schleppleine mitgenommen und unbenutzt wieder nach Hause getragen. die 3,5m Leine musste für das Training ausreichen, da er zu aufgedreht war. Sitzend und liegend bleiben sowie kommen beherrscht er mittlerweile perfekt an der 3,5m Leine. Ok, beim kommen ist es noch eine Frage wie stark die Ablenkung ist, das provoziert man ja auch. Das es ablenkungsfrei geht versteht sich ja von selbst wenn ein Leckerchen winkt… Deswegen muss ich mich jetzt irgendwann an die Schleppleine wagen um dann auch zu Schritt zwei überzugehen, Pfeiffentraining als letzte Bastion und Grundvorraussetzung für einen Hund der nicht immer nur an der Leine gehen muss. Nebenbei gab es dann auch noch Besuch und zwei Kinder dabei. Also was Kinder angeht braucht man sich keine großen Gedanken zu machen. Am ANfang im Zaum halten damit er sie nicht umreißt und dann geht er perfekt mit ihnen um.

et Biedl


Siehe auch