Mischief Managed

Tja so einfach ist das, um 6:40 Uhr aus dem Bett und um viertel vor zehn sitzt man da und hat die Liste sozusagen abgearbeitet.

  1. Aufstehen
  2. Fläschchen geben
  3. Windel wechseln
  4. Baby bespassen
  5. Kaffee geben
  6. Fläschchen spülen und desinfizieren
  7. Bloggen
  8. Quintus beschmusen (wurde eindringlich eingefordert)
  9. Gassi gehen
  10. Quintus füttern

Was Nummer neun angeht sind wir ja eindeutig in einer Situation in der man zu sagen pflegt: “Bei dem Wetter würde man keinen Hund vor die Tür jagen!. Kann ich so unterschreiben, dem Hund (in diesem Falle Quintus) ist das nur völlig schnuppe und von daher wird dann eben Herrchen vor die Tür gejagt. Immerhin braucht Hund ja Beschäftigung und so lange man nicht gerade ein 200m2 Wohnzimmer mit wengen Möbeln hat, bleibt einem wohl kaum eine Wahl. Also rein in die Regenklamotten und raus. Pitschnass mit fast abgefrorenen Fingern wieder zurück und dann stellt sich das eigentliche Problem, wie bekommt man nun el Hondo wieder trocken, der bei dem Wetter sowieso zu Höchstform aufläuft. Handtuch geschnappt und der Kampf im Flur beginnt. Quintus fasst abtrocknen als Spiel auf und von daher schnappt er sofort nach dem Handtuch und versucht damit zu flüchten. Im Endeffekt bedeutet das, bis man den Hund halbwegs trocken hat ist man selbst komplett verschwitzt 😠 . Aber alles erledigt und somit ist dann endlich mal Zeit um sich mit etwas Musik bedüdeln zu lassen.


Slapshot - Told you so


Coldside ft. Roger Miret - OUTCASTS, THUGS & OUTSIDERS


Fatskins - That’s alright

et Biedl


Siehe auch